Schulsozialarbeit an unserer Schule


Im Schuljahr 2015/2016 wird das Profil der Astrid-Lindgren-Schule um einen Baustein, die  Schulsozialarbeit des Odenwaldkreises, erweitert.

Wie auch an allen weiterführenden Schulen im Odenwaldkreis stellt der Odenwaldkreis durch die Kinder- und Jugendförderung (Kontakt: Kinder- und Jugendförderung Odenwaldkreis, kijufö@odenwaldkreis.de, 06062-703915) Grundschulen, die in das Landesprogramm „Ganztagsschule nach Maß“ aufgenommen sind, eine pädagogische Fachkraft für themenorientierte Schulsozialarbeit zur Verfügung (Hess. Landesförderungsgesetz zum Ausbau von Ganztagsschulen §13 SGB VIII Jugendsozialarbeit).

Die praktische Umsetzung erfolgt durch:

AWO Kreisverband e.V., Kellereibergstraße 4, 64720 Michelstadt, Tel.: 06061 9423-20

und hier speziell durch die Mitarbeiterin Kerstin Hammann M.A.

Das Konzept von Schulsozialarbeit in Grundschulen ist präventiv, an der Lebenswelt der Kinder ausgerichtet und themenorientiert. Die Projektarbeit in den Klassen/Gruppen ist befristet. Angesprochen sind alle Kinder der Jahrgangsstufen eins bis vier. Die thematischen Schwerpunkte sind Gewaltprävention und Gesundheitsförderung.
Die Projektziele sind:
•    eine umfassende Förderung der Persönlichkeit der Kinder
•    die Stärkung der sozialen Kompetenz durch soziales Lernen in der Gruppe,
•    die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls im Sinne der Suchtprävention,
•    Entwicklung von Handlungsalternativen im Umgang mit Vielfalt und in Konfliktsituationen.

 

Die Projektthemen der Schulsozialarbeit:

Gewaltprävention

  • Gefühle wahrnehmen
  • Kooperation / Teamfähigkeit
  • Stärken der Einzelnen erkennen
  • Wahrnehmung mit allen Sinnen / Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Kommunikation (verbal / non-verbal)
  • Konfliktmanagement

Gesundheitsförderung

  • Bewegung und Entspannung
  • Gesundes Essen

 

Projektrahmen:

  • Das Projekt findet ca. 6 bis 8 Wochen in einer Schulklasse statt, wöchentlich ca. 2 Schulstunden.
  • Um alle Kinder zu erreichen findet das Projekt in allen Klassenstufen statt.
  • Es wird im Klassenverband und in Gruppen gearbeitet.

 

Methoden der Schulsozialarbeit:

Die Arbeit in den Klassen findet unter Berücksichtigung der Stärken und Schwächen der Kinder und Gender-Aspekten statt.

Im Vorfeld finden Hospitationen in den Klassen und Vorbereitungsgespräche mit der jeweiligen Lehrkraft statt und alle Eltern erhalten einen Elternbrief. Nach den Projekten werden diese in Nachgesprächen reflektiert.

Zur Durchführung in den Klassen:

  • Auftragsklärung mit den Kindern
  • Arbeit im Klassenverband, vormittags und nach Absprache mit der Lehrkraft
  • Spiele zu den einzelnen Bereichen und Auswertung im Klassenverband
  • 6 bis 8 Woche in einer Klasse, ca. 2 Schulstunden in der Woche
  • Einführung eines Klassenrats nach den Projekten

Angebote außerhalb des Klassenverbandes:

  • AG zur Ausbildung zum Streitschlichter
  • Entspannungsangebote
  • Teilnahme an Elternabenden