Der Übergang von Klasse 4 in Klasse 5


Wie können Sie Ihr Kind auf den Schulwechsel vorbereiten?

Tipps für Eltern:

Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrem Kind über den anstehenden Schulwechsel. Erklären Sie Ihrem Kind geduldig und unvoreingenommen, was auf Ihr Kind in der weiterführenden Schule zukommt:

  • Ein längerer Schulweg
  • größeres Schulgelände
  • viel mehr Schülerinnen und Schüler
  • neue Klassenkameraden
  • neue Lehrer
  • neue Fächer
  • häufiger Lehrerwechsel
  • mehr Hausaufgaben
  • höhere Anforderungen

Kinder kleiden ihre Ängste in Geschichten, die sie scheinbar nicht betreffen. Nehmen Sie diese versteckten Signale Ihres Kindes wahr und mache Sie sie zum Anlass gemeinsamer Gespräche. Häufig können solche Signale Unsicherheiten und Ängste vor dem Schulwechsel andeuten.

Beherzigen Sie, dass sich Ängste am besten gemeinsam tragen lassen. Sie müssen unbedingt ernst genommen werden.
Erzählen Sie ruhig von Ihren eigenen Erfahrungen, wie Sie selbst solche Ängste überwunden haben. Verwenden Sie keine Beschönigungen, die der Realität nicht standhalten!

Unterstützen Sie Ihr Kind. Machen Sie es stark und mutig!!!

Das heißt nicht, dass Sie ihrem Kind zeigen sollen, wie es seine Ellenbogen einsetzen soll. Es bedeutet: Stärken Sie es in seiner Persönlichkeitsentwicklung. Geben Sie ihm Halt, geben Sie ihm ein Nest.

Alle weiterführenden Schulen veranstalten einen Tag der offenen Tür. Ergreifen Sie die Möglichkeit mit Ihrem Kind die neue Schule kennen zu lernen, gehen Sie mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise in eine neue Welt. Beobachten Sie Ihr Kind beim Besuch der weiterführenden Schule. Fühlt es sich auf Anhieb wohl?

Besprechen Sie mit Ihrem Kind offen und ehrlich, wie andere (z.B. Lehrer) seine Leistungen einschätzen und welchen Eindruck Sie von seiner Leistung haben. Haben Sie den Mut, Bedenken zu äußern, wenn Sie glauben, dass bestimmte Schulformen zu einer Überforderung führen können. Erklären Sie Ihrem Kind, dass dann Schule zur Qual wird.

Termine für den Schulwechsel

Im November/Dezember findet ein allgemeiner Informationsabend der weiterführenden Schulen an der Grundschule statt.

Bis Ende Februar finden die Elterngespräche mit Einzelberatung statt.

Bis Anfang März erfolgt Mitteilung durch die Eltern an die Schule über Schulform und Schulwunsch (einen Vordruck erhalten Sie rechtzeitig). Wird die Schulwahl von der Grundschule nicht befürwortet erfolgt eine schriftliche Begründung und Möglichkeit einer erneuten Beratung.

Bis Ende April erfolgt die endgültige Entscheidung durch die Eltern an die Schule. Anfang Mai erfolgt die Anmeldung des Kindes direkt durch die Grundschule.